Canaan im Gymnasium Im August 1969 begann ich eine Ausbildung in einer Paderborner Computerfima. Schon in den ersten Tagen lernte ich Norbert Fuhrmann kennen. Unsere Gesprächsthemen waren: Musik, Gitarren und die Gründung einer Band. Ich kannte Manfred Utzel und wußte, dass er Schlagzeuger ist. Der wiederum kannte den Bassisten Bernd Bohle. Die Band war komplett. Mozart
Gymnasium 1970
   
Anlage 1970

Unser erstes Treffen fand in meinem Zimmer statt. Wir spielten über alte Radios "Hey Joe" von Jimi Hendrix. Die Begeisterung war recht groß und Canaan geboren. Mit Michael Albers stieß noch ein hervorragender Sänger zu uns.

Die nächsten Jahre verbrachte Norbert seine Wochenenden recht häufig in Geseke und war bei uns Wochenendfamilienmitglied. Es begann eine Freundschaft, die bis heute anhält und uns immer wieder musikalisch zusammenbringt.

Wir probten zunächst in der Aula der Stiftskirche, hatten dort nach einigen Wochen unseren ersten Auftritt. Seiner Zeit war es enorm schwierig, überhaupt einen Proberaum zu bekommen. Deshalb waren wir sehr geschockt, als uns der Proberaum mit dem Vorwurf verwehrt wurde, keine christliche Musik zu spielen.
Glücklicherweise fanden wir in Karl Blömeke einen lieben Menschen, der uns seinen großen Saal, den "Felsenkeller", als Proberaum zur Verfügung stellte. Auch dort hatten wir nach einigen Monaten ein sehr gut besuchtes öffentliches Konzert.
Zuvor nahmen wir auf einem Open-Air Festival in Lengerich an einem Band-Wettbewerb teil, Canaan bestand zu der Zeit erst ein halbes Jahr, und belegten den 3.Platz.
Mit unserem eigenen Song "Canaan" erweckten wir dort das Interesse von Günter Scheding. Er war Mitarbeiter des WDR. Ihm gefiel, dass eine deutsche Band einen deutschen Text hatte. Das war damals noch recht ungewöhnlich. Er besuchte uns in Geseke und unser Titel "Canaan" wurde im WDR gespielt.

 
zeitungsartikel
Canaan
zeitungsartikel
  Einige Monate später verließ Michael Albers die Band, und ich übernahm fortan den Gesang. Unzählige Auftritte in der weiteren Umgebung folgten.
Als der "Felsenkeller" anderweitig dauerhaft vermietet wurde, waren wir erneut auf der Suche nach einem Proberaum. Die Mutter von Erwin Kallerhoff, er gehörte zum engen Freundeskreis der Band, betrieb die Bahnhofsgaststätte in Geseke. Sie stellte uns in ihrem Keller eine Raum als Proberaum zur Verfügung und ertrug fortan, dass sie in jedem Raum des Hauses den Bass über die dicken, auf der Wand aufliegenden Heizungsrohre, hören konnte!
Nach und nach komponierten wir unseren eigenen Songs. Der Bekanntheitsgrad der Band stieg, und wir hatten gemeinsame Auftritte mit damals sehr bekannten Bands wie Xhol, Missus Beastly oder Virus.
 
canaan
Zeitungsartikel
Sänger Gundi
Schloss Eringerfeld
   

Unsere Auftritte wurden immer vom engen Freundeskreis begleitet. Bei Open-Air-Konzerten wurde dann auch schon einmal mit der ganzen "Truppe" draußen übernachtet.
Zur Band gehörten aber nicht nur die Musiker! Wolfgang Gockel stellte seinen VW-Bulli zur Verfügung und kümmerte sich um die Logistik.
Gabriele Wilpers sang manchmal bei Auftritten mit und machte alle wichtigen Fotos der Band (siehe Poster).
Wenn es eine Orgel oder ein Klavier in dem Saal gab, in dem wir auftraten, spielte August Sternberg als "fünftes Bandmitglied" mit.

Canaan
 
Open-Air-Konzert im Almetal / Weine
canaan
canaan in eringerfeld
Auftritt in Schloss Eringerfeld. Mit auf den Fotos: Gabriele Wilpers - Wolfgang Gockel und August Sternberg
 
canaan

In all den Jahren hatten wir viele Auftritte. Unsere Fans aus Geseke und Umgebung waren uns bei den Veranstaltungen in der Marienaula immer treu, "die Bude immer rappelvoll"!
Ein Auftritt war für mich sehr emotional und ist mir besonders im Gedächtnis geblieben. Bei einer kurzen Tournee 1971 in Stuttgart und Esslingen sind wir vor jungen Insassen der Justizvollzugsanstalt Stammheim aufgetreten. Die Stimmung war unbeschreiblich. Die Jugendlichen waren begeistert, freuten sich riesig über jeden Ton und waren ein positiv emotionales Publikum.

canaan
Lange Haare waren seinerzeit bei älteren Menschen noch verpöhnt.
Mit der Bibel "schwor" diese Frau in Esslingen auf uns ein.
  v.l.:Bernd Bohle - Hans Amelunxen
Manfred Utzel - Wolfgang Gockel und
Norbert Fuhrmann in Esslingen 1971
Canaan zeitungsartikel
canaan
CanaanPoster
Canaan-Poster - Fotos von Gabriele Wilpers
 
 
Aveedis

Nach dem Ende von Canaan gründete ich mit Norbert die Band Aveedis. Dieter Hüsten am Bass und Michael Nolte am Schlagzeug vervollständigten die Band.
Später kam noch der Saxophonist Reinhard Vetter hinzu.
Die Band bestand 3 Jahre.
Norbert und Michael spielten anschließend viele Jahre in den Bands:
Merlin - Get Rhythm
House and a Dog - und Blue Alley,
deren Initiator und Motor Norbert war und bis heute ist..
Unter seiner Federführung sind mehrere CD's erschienen. Blue Alley hatte weltweite Auftritte u.a. in USA, Japan, Skandinavien.
Weitere Informationen unter:
Blue-Alley

Aveedis
Aveedis
 
Auftritt in Upsprunge
 

Nachdem ich Ende der 90ziger meine Tonbandgeräte verkauft hatte, fand ich noch ein Tonband mit der Aufschrift: Cannaan-Auftritt.
Ich gab es Norbert Fuhrmann, der noch eine Bandmaschine besaß. Kurze Zeit später rief er mich an und fragte, ob wir die alten Stücke neu aufnehmen sollten? Ich war natürlich sofort begeistert. Die ersten 3 Stücke nahmen wir 2003 im Tonstudio von Norbert auf.
In den folgenden Jahren kam es zu keinen weiteren Aufnahmen.
Im Herbst 2011 begann ich in meinem Studio, weitere Canaan-Stücke neu einzuspielen. Die Texte von unseren eigenen Stücken bewahre ich bis heute in der Originalmappe auf. Nach nun 40 Jahren kann ich von jedem Stück immer noch die ersten zwei Zeilen mit der dazugehörigen Melodie singen.
Und dann beginnt das Problem: Wie es nun bei vielen Stücken weiter geht, weiß leider niemand mehr.
Das ist einerseits schade, wir hätten noch Songs für zwei weitere CD's, andererseits freue ich mich darüber, nach so vielen Jahren überhaupt noch eine CD mit neun Canaan-Titeln in der Hand halten zu können.

 
An den Aufnahmen der CD waren beteiligt:
Norbert Fuhrmann :
spielte alle Gitarren bei den Stücken: 2-10
    und Mandoline bei Stück: 9
 
Bernd Bohle :
Bass bei den Stücken: 3+5+6
 
Michael Nolte :
Schlagzeug bei den Stücken:
 
2+3+4+6+8+10
 
Hans Amelunxen :
alle anderen Instrumente bei den Stücken:
 
1-5 + 7-10
 
Gesang bei den Stücken: 1-5 + 7-10
 
Backing Vocals bei den Stücken: 2-5 + 7-9
als Gäste:
Bernd Dallmann :
Saxofon bei Stück: 10
 
Stefan Bartels :
Keyboard und Backing Vocal bei Stück: 10
 
Astrid Rüther :
Backing Vocals bei den Stücken: 2+3
 
Jana Amelunxen :
Backing Vocal bei dem Stück: 2
 
Im Frühjahr 2013 waren nun 9 alte Canaan-Stücke "im Kasten". Als Bonustrack ist noch "Flieg Vogel" mit auf der CD.

Der Titel "Holzwurm" bezieht sich auf den gleichnamigen kurzen Film, den ich 1974 mit Georg Brückner, Michael Lehmann und Harald Corr drehte. Zur großen Freude des Publikums haben wir ihn bei unserem Auftritt in der Marienaula gezeigt und das Stück dazu gespielt. Unter dem Button: 'Videos' kann er angeschaut werden. Dort fehlt der "Soundtrack", da ich beim Einstellen des Videos bei youtube seinerzeit nicht wußte, dass wir den Song noch einmal neu aufnehmen werden.

 
Die CD ist käuflich zu erwerben in der Buchhandlung Berg in Geseke und natürlich auch bei mir.
Mehr zur Musik unter dem Button:
hans
Hans Amelunxen April 2013
 

Canaan im Bürgerradio Lippeland


Aufnahme der Sendung am 27.Mai 2013

Ausstrahlung der Sendung am 04.Juni 2013

Auf dem Foto von links:
Bernd Bohle - Francis Eichler (Moderator vom Bürgerradio) - Hans Amelunxen
und Norbert Fuhrmann

canaan im buergerradio lippeland
 
  bürgerradio lippeland
canaan neue regionale
Herzlichen Dank an die "Neue Regionale" für diesen tollen Artikel!
Canaan_Patriot
 
.................................................. Geseker Zeitung 28.Mai 2013.............................................................